Wer seinen Törn gen Süden plant, sollte Ruciane einen Besuch abstatten. Der Ort ist bei Touristen aus ganz Polen beliebt und bietet eine abwechslungsreiche Infrastruktur. Wenn dann noch genügend Zeit bleibt, sollten Sie die Fahrt über den großen See Sniardwy nach Pisz antreten. Doch achten Sie dabei auf das Wetter – ab drei Windstärken ist eine Überfahrt nicht zu empfehlen.
Oder Sie fahren in nördlicher Richtung und durchqueren auf Ihrem Weg die Klappbrücke von Gizycko. Fünf Mal pro Tag wird der Wasserweg für den Schiffsverkehr freigegeben – planen Sie die Öffnungszeiten bei Ihrer Törnvorbereitung ein. Schließlich gelangen Sie bis nach Sztynort. Der malerisch auf einer Halbinsel zwischen drei Seen gelegene Ort ist einer der interessantesten der Masurischen Seenplatte. Besonders sehenswert ist das Barockschloss mit seiner ausgedehnten Parkanlage, das in seinen Ursprüngen bis auf einen Herrensitz aus der Zeit der Kreuzritter zurückblicken kann.


Eine Woche:
Mikolajki, Gizycko, Wegrozewo, Szthnort, Zielony Gaj, Ryn, Mikolajki
110 km, 4 Std. / Tag
Mikolajki, Zielony Gaj, Ryn, Mikolajki, Okartowo, Pisz, Rucina, Mikolajki
100 km, 4 Std. / Tag
Zwei Wochen:
Mikolajki, Gizycko, Ogonki, Wegorzewo, Szthnort, Rydzewo, Ryn, Mikolajki, Ruciane, Pisz, Okartowo, Wierzba, Mikolajki
200 km, 4 Std. / Tag