Nach dem Ablegemanöver fahren Sie in östlicher Richtung die Havel zu Tal. Auf dem Stolpsee folgen Sie dem Verlauf der Havel nach rechts. Die Mäandern des Flusses führen durch lauschige Buchen- und Mischwälder bis zur Schleuse Schorfheide. Hinter dieser halten Sie sich links, sodass das heutige Etappenziel Templin mit seiner sehr gut erhaltenen, mittelalterlichen Stadtmauer bequem erreicht werden kann. Nach der Erkundung der Templiner Gewässer geht die Fahrt am nächsten Tag in Richtung Zehdenick. Unterwegs bietet sich ein Besuch des Industriemuseums „Ziegeleipark Mildenberg“ mit dazugehöriger Marina an. Am dritten Tag wird der Rückweg angetreten – je nach Zeit und Lust kann bei Burgwall ein Abstecher in den idyllischen Wentowsee unternommen werden. Schließlich erreichen Sie wieder den Stolpsee. Von hier ist es zur Basis nur noch eine knappe Stunde – es sei denn, Sie möchten mit einem Ausflug nach Lychen die Tradition der Flößer entdecken. Schließlich legen Sie in der Marina am Röblinsee an und lassen den letzten Abend an Deck ausklingen.

140 km, 18 Schleusen, 20 Std.