Nach dem Ablegemanöver starten Sie am südlichen Zipfel der venezianischen Lagune. Sie orientieren sich beim Fahren an den hölzernen Pfählen, die die Fahrrinne markieren. Sie fahren in nördlicher Richtung parallel zur Adriaküste – der Sandstrand ist nur einen Katzensprung entfernt. In den kleinen Fischersiedlungen gibt es zahlreiche Anlegemöglichkeiten, um hier die erste Nacht zu verbringen. Weiter geht es nach Venedig. Das bunte Treiben auf dem Wasser nimmt allmählich zu und schließlich liegt das Ensemble des Markus Platzes vor Ihnen. Die ewige Stadt im Wasser zu entdecken ist ein besonderes Erlebnis. Am nächsten Tag brechen Sie zur Nachbarinsel Murano auf. Hier hat das Glashandwerk eine lange Tradition. Auf Burano verbringen Sie die Nacht. Diese liebevoll gestaltete Fischerinsel entfaltet durch ihre kleinen Häuser mit den bunten Fassaden einen unnachahmlichen Charme. Auf der Insel Torcello steht eine alte Basilika. Es lohnt sich, hier erst gegen Abend anzulegen, denn dann hat sich der tägliche Touristenstrom verflüchtigt. Sie besteigen den Campanile und erleben das atemberaubende Schauspiel des Sonnenuntergangs über der Lagune. Torcello ist auch der Wendepunkt der Reise. Von hier aus treten Sie die Rückfahrt an, um all die Dinge noch zu besichtigen, die auf dem Weg hierher Ihr Interesse geweckt haben.